Ärztliche Beobachtungen über den physikalisch-energetischen Wickel

Beschreibung: Aroma-Wickel

Der „Aroma-Wickel“ ist ein aus Kräutern aufgebautes Produkt, welches die Fettverbrennung im Körper anregt, wobei mit dem Wickel Lipide abgebaut werden, welche im normalen Fettstoffwechsel niemals abgebaut werden. Hierzu zählen LDL-Cholesterin, Triglyceride und natürlich auch die Cellulite. Die zusätzlichen membranbildenden Lipide werden zwar nicht abgebaut, aber unter Abgabe von Energie gestrafft.

Die Energiebereitstellung des Körpers wird mit dem „Aroma-Wickel“ extrem erhöht, und zwar in zwei voneinander unterschiedlichen Phasen. Wobei vorerst eine starke Durchblutung (Hyperämie) an den behandelten Stellen entsteht und anschließend gegen Ende der Behandlung eine reduzierte Temperatur ihre Wirkung erzielt.

Nach dem Anlegen der Bandagen entsteht nach ca. 5 - 10 Minuten eine Hyperämie an den behandelten Stellen, also von den Knöcheln bis unter die Brust. Durch diese Hyperämie werden vom Körper an alle diese Stellen sauerstoffbeladene Blutkörperchen geschickt, was dazu beiträgt, dass die Mitochondrien (die Kraftwerke in unseren Zellen) vermehrt auch Energie erzeugen. CO2 wird dann von den Blutkörperchen wieder abtransportiert.

Wie schon oben erwähnt, entsteht gegen Ende der Behandlung eine reduzierte Temperatur, welche von Fall zu Fall auch zu leichten Schüttelfrost führen kann.

Der Körper befindet sich ab diesem Zeitpunkt in einer ihm vorsimulierten Situation und wird sofort damit beginnen, alle ihm zur Verfügung stehenden Energieformen möglichst rasch abzubauen.

In einem nächsten Schritt werden Lipoproteine (an Eiweiß gebundene Lipide) von der Leber abgeschickt, mit Energie beladene Schlackenstoffe abgebaut, sowie Prellungen, Blutergüsse, Ablagerungen in den Gelenken, dem Knie und der Wirbelsäule.

Die so genannte Fettverbrennung (enzymatische Aufspaltung der hochmolekularen Fette über den Zitratzyklus) muss auf den kleinsten gemeinsamen Nenner aller Energieformen des Körpers (Kreatinphosphat) gebracht werden. Aus dem gewonnenen Kreatinphosphat kann der Körper sofort wieder ATP generieren, welches dann in den Mitochondrien dazu beiträgt, Energie zu erzeugen.

Durch diese Begrenzung auf Kreatinphosphat-Bausteine kann der Körper die Glucosespeicher wieder auffüllen und andere Energieformen bereitstellen, die der Körper ebenfalls benötigt.

Die so genannte Fettverbrennung kann nur in einer Ruhephase stattfinden (wie z.B. im Schlaf). Für die Aufspaltung der hochmolekularen Fette benötigt der Körper sämtliche Energien, die ihm zur Verfügung stehen, um die enzymatische Aufspaltung durchführen zu können.

Findet diese Ruhephase nach einer sportlichen Betätigung statt, und hat die betroffene Person dabei vor allem auch „Kraftraining“ absolviert, dann werden die Fettzellen angeregt sich in Muskelzellen umzuwandeln. Das führt dazu, dass gerade an den Problemzonen des Körpers, insbesondere am Oberschenkel und am Gesäß, eine Vergrößerung der Muskelpartien stattfindet.

Mit dem „Aroma-Wickel“ entsteht dann ein gezielter Aufbau der Muskulatur mit gleichzeitigem Abbau von Fettgewebe an Oberschenkeln, Gesäß und Bauch!

Vor der Wickelmethode wäre eine sportliche Betätigung von Vorteil, denn das Ziel lautet Abnahme von Körpergewicht (Fett).



Aroma-Wickel

 

Anwendung

Vorbereitung:

  • Die mit 20 cm relativ breiten Bandagen werden mit lauwarmem Wasser benetzt und im nassen Zustand aufgerollt.
  • Danach auswringen und pro Bandage Bandage 40 ml Natur pur Fatburner-Lotion aufbringen, also 120 ml für drei Bandagen laut Messbecher.
  • Eine Liege vorbereiten, Nylonfolie auflegen und eine leichte Decke bereithalten, um nach dem Training den Wickel sofort in Angriff nehmen u können.

 

Training:

  • Wenn nicht anders eingestellt oder verordnet, ca. 20 – 30 Minuten mit mittlerer Anstrengung auf dem Stepper, dem Laufband, dem Hometrainer oder mit Gymnastik bewegen.

 

Der Wickel:

  • Die mit der Lotion getränkten Bandagen werden nun ab dem Knöchel über Unter- und Oberschenkel , Gesäß und Bauch bis unter die Brust straff gewickelt. Danach auf die mit Nylonfolie vorbereitete Liege legen, die Folie über den Körper geben und die vorbereitete Decke darüberlegen.
  • So zugedeckt ca. 30 Minuten ruhen (stärkere Personen 40 Minuten). Vorerst ist ein kühlender Effekt zu verspüren, aber nach etwa 5 Minuten tritt eine leichte Erwärmung ein, die dann stark ansteigt.



Aromatherapie - Wickelmethode Wiener Kosmetikum

Praktische Anwendung in Prophylaxe und Therapie

Dr. Dieter Eschberger

Facharzt für Unfallchirurgie ÖÄK
Diplom Neuraitherapie, Sportmedizin, Notfallmedizin, KH-Hygiene
1120 Wien, Bonygasse 15/7

Irene Eschberger

Masseurmeisterbetrieb 1120 Wien,
Bonygasse 15/7

 

Aromatherapie - Wickelmethode Dolensky
Dr. Dieter Eschberger, Irene Eschberger
1120 Wien, Bonygasse 15/7

 

Von uns beobachtete Wirkungen von Aromawickeln

  • Kühlend - Reizend - Durchblutungsfördernd auf die Haut
  • Kompressionseffekt - Entstauung von Lymphe
  • Aktivierung der Lymphgefäße
  • Reiztherapie im weitesten Sinne
  • Kalt - Warm - Kalt Effekt (siehe Sebastian Kneipp)

Anwendung nach Verletzungen:

  • Schmerzlindernd, abschwellend
  • Deutliche Reduktion von Blutergüssen
  • Die Anwendung sollte in der Regel erst 24 Stunden nach der Verletzung erfolgen, davor Kompressions- und lokale Eistherapie.
  • Aromawickel ersetzen nicht die fachärztliche Behandlung!

Unerwünschte Wirkungen / Gefahren:

  • Kontraktion der glatten Muskulatur - es müssen die Kontraindikationen der Aromatherapie beachtet werden. Vorsicht in der Anwendung bei Schwangeren! Nicht überdosieren!
  • Schwitzen, Jucken, Hautsensationen
  • Kollapsneigung vor allem bei Kombination mit Bewegungstherapie
  • Vorsicht bei vorherigem reichhaltigem Essen - Gefahr kardialer Probleme bei entsprechender Vorerkrankung beachten!
  • Allergisierende Wirkung langkettiger Aromate - die Verwendung hochwertiger Produkte schließt dieses Risiko weitgehend aus. Wir beziehen daher die Produkte für unsere Patienten von der Fa. Dolensky.

 

 

Behandlung von Schwellungen und Blutergüssen

Patient: Michael Z. 39a, Rettungsfahrer, sportlich

Unfall: Sturz mit dem Gesäß auf die Skibindung

Behandlung: Kalte Umschläge, Schonung, Schmerztabletten für einige Tage. Nach dem Abklingen der akuten Beschwerden Behandlung mit Steinölwickeln.

Mihael

Ergebnis: Schwellung und Schmerzen sind schon nach dem ersten Wickel wesentlich gebessert, der Bluterguss nach zwei Wickeln deutlich reduziert. Der Patient konnte nach einer Woche Behandlung sein Konditionstraining
wieder aufnehmen.

 

Behandlung von Schwellungen und Verfärbungen

Patient: Helmuth G. 58a, Beamter

Problem: Postthrombotisches Syndrom der Beine mit Schwellneigung und Verfärbungen.

Behandlung: Komplexe Entstauung mit Lymphdrainagen alternierend mit Aromawickeln (Steinöl).

Helmut

Ergebnis: Deutliche Reduktion der Verfärbungen, Verminderung der Schwellneigung und des Schweregefühls in den Beinen.

 

Cholesterin und Blutzucker Studie zur Gesundheitsvorsorge

Design:

  • 25 Probanden
  • 4 männl. und 21 weibl
  • Alter 23 bis 66 Jahre

Behandlungen mit:

  • Steinölwickel
  • Zimtwickel
  • Aromawickel med. 3 bis 8 Behandlungen

Belastung:

  • Keine
  • Stepper
  • Fahrrad (pulskontrolliert)

Messung: Blutzucker und / oder Cholesterin wurden mit Akkutrend / Fa. Böhringer Mannheim vor und nach der Behandlung bestimmt.

Ergebnis: Die Reduktion von Blutzucker war unabhängig von der Art des Wickels in den Gruppen mit Bewegung am größten.

Eine deutliche Verminderung des Cholesterinwertes konnte in Ruhe bei allen Formen der Wickel beobachtet werden. Mit Bewegung war der Effekt geringer. Möglicherweise spielt dabei die fehlende Regenerationsphase durch Sympatikusaktivierung eine Rolle.

Bei 3 Patienten kam es zu einer geringen Steigerung des Cholesterins was durch fettreiches Essen vor der Behandlung verursacht wurde. Bemerkenswert ist der trotzdem nur geringe Anstieg

3

 

PILOTUNTERSUCHUNG:
FETTSTOFFWECHSEL WIENER KOSMETIKUM-WICKEL.

Wicklung No Init. m/f Alter CH HDL LDL CH/HDL VLDL TG TG/HDL  
Zimt 1 H.S. m 55 155 50 85 3,10 20 101 2,02 A
    sp.     149 48 80 3,10 21 103 2,15 B
          148 44 86 3,36 18 92 2,09 C
          147 45 79 3,27 23 100 2,22 D
                         
Steinöl 2 A.S. w 24 208 57 123 3,65 28 141 2,47 A
    sp.     203 56 120 3,63 27 139 2,48 B
          200 56 119 3,57 25 126 2,25 C
          184 57 102 3,23 25 125 2,19 D
                         
Steinöl 3 S.G. w 42 217 99 103 2,99 15 75 0,75 A
    unsp.     207 94 102 2,20 11 56 0,60 B
          196 95 94 2,06 8 33 0,35 C
          194 97 93 2,00 4 37 0,39 D
                         
Steinöl 4 A.L. m 31 214 56 125 3,82 33 157 2,80 A
          208 55 121 3,78 32 153 2,78 B
          210 57 120 3,68 33 161 2,82 C
          211 54 123 3,90 34 156 2,89 D
                         
Steinöl 5 C.D. w 51 182 71 90 2,56 21 96 1,35 A
    sp.     185 71 89 2,61 25 93 1,31 B
          174 69 87 2,52 18 95 1,38 C
          170 68 80 2,50 22 99 1,46 D
                         
Steinöl 6 H.G. m 39 221 50 135 4,42 36 181 3,62 A
          215 50 131 4,30 34 178 3,56 B
          220 48 130 4,00 42 192 4,00 C
          219 49 133 3,53 37 173 3,53 D

 

 

Dr. Ilse Triebnig
Facharzt für Chirurgie
Bahnhofstraße 11.
9500 Villach

Erfahrungen mit den physikalischen energetischen Wickel der Firma „WIENER KOSMETIKUM“

 

Ich möchte Ihnen über meine Erfahrungen mit Produkten der Firma WIENER KOSMETIKUM berichten.

 

3 Zielgruppen standen zunächst im Vordergrund:

  1. Venenerkrankungen
  2. Beinödeme - Lymphödem
  3. Durchblutungsstörungen

Bei Patienten mit einer ausgedehnten Varicose, nach häufigen Venenentzündungen und massiven Knöchelödemen legte ich zunächst zweimal in der Woche physikalische, energetische Wickel an beiden Beinen an, wobei ich zwischen Energiewickel 0,1,2 und Basenvollkonzentrat abwechselte und auch die Nachbehandlung einmal mit Rosskastanienextrakt und dazwischen mit Ice-Gel durchführte.
Von einer Behandlung anfänglich zweimal in der Woche ging ich nach 10 Applikationen auf einmal die Woche über. Die Ödeme im Unterschenkelbereich sind völlig verschwunden, die Patienten haben ein deutlich leichteres Gefühl in den Beinen (eine Patientin hat 150 kg), die Schmerzen von Seiten der Venen haben sich gebessert bzw. sind verschwunden. Meine Erfahrungen mit dem Basenvollkonzentrat habe ich bei einer Patientin gewonnen, die einen massiven Lymphstau in beiden Beinen und Beckenbereich hatte, da der Lymphabfluss im Thoraxgebiet sowie im Halsgebiet durch Verschluss von Metastasen nicht mehr gewährleistet war. Es gelang uns mit täglichen physikalisch, energetischen Wickeln der Patientin eine deutliche Erleichterung zu verschaffen, eine Entwässerung über die Haut beider Beine von ca. 1 Liter konnte mit Basenvollkonzentrat erreicht werden. Es wurden auch Patienten mit ausgedehnter Cellulite und Lymphstau von den Knöcheln bis zur Thoraxapertur zur vollsten Zufriedenheit der Patienten behandelt und ihnen die entsprechenden Präparate für die Hausbehandlung mitgegeben. Es handelte sich um Patienten mit Carcinomen, für die  Entschlackung besonders wichtig ist.

Sehr Erfolg versprechend erscheint mir auch die Behandlung von Durchblutungsstörungen mit gefäßaktiven Substanzen, die in den Präparaten der Firma WIENER KOSMETIKUM enthalten sind.

Speziell das Aroma-Bergkräuteröl führt in kürzester Zeit zu einer verstärkten Mikrozirkulation der Haut, was speziell beim diabetischen Fuß von Vorteil ist. Die Nachbehandlung mit Cremen, die Vitamin A. E, Ringelblumenessenzen und Aloe Vera enthalten, wird von den Patienten als besonders wohltuend empfunden, da bekanntermaßen Diabetiker besonders an Hautproblemen leiden.

Insgesamt sind die Produkte dieser Firma empfehlenswert und eine Weiterentwicklung der Produkte zu befürworten.

Die Vielfalt der Produkte verspricht noch eine weitgestreute Therapiemöglichkeit als Zusatzbehandlung für die oben genannten Erkrankungen und noch anderer mehr.

 

DR. Ilse Triebnig
Fachartz für Chirurgie

 

Physikalisch energetische Wickel bei Gefäßerkrankungen - Arterielle und venöse -speziell bei Diabetikern

 

Fall 1)  Pat. weibl., 75 Jahre, seit 1973 Diabetes Typ 2. Varizen und Durchblutungsstörungen beide Beine, beide Füße greifen sich kühl an. Gehstrecke ca. 150 m. Schlafstörungen wegen kalter Füße.
Sonogr. Befund: ausgeprägte arteriosklerot. Veränderungen an beiden Beinen links mehr als rechts, wobei sich in den linksseitigen Unterschenkelarterien mäßige Stenosen zeigen.

Seit Mitte November 2002 wurden bei der Pat. an beiden Beinen nach Auftragen von Aromaöl Bergkräuter. Abdecken der Varizen mit Ice Gel. Wickel mit physikal. Energ. Stärke 2 - Dauer 25 min. Nachbehandlung mit Rosskastanien Gel. Insgesamt 10 Behandlungen durchgeführt. Parallel dazu erhielt die Pat. Infusionen mit gefäßactiven Substanzen.
Schon nach der ersten Behandlung hatte die Pat. warme Füsse - die Microcirculation konnte angeregt werden. Vorerst hielt dieser Zustand ein paar Stunden, zuletzt tagelang an. Auf Wunsch der Pat. wird diese Behandlung wenigstens einmal wöchentlich weiter durchgeführt. Die Schlafstörungen haben sich weitgehend gebessert.

 

Fall 2)  Pat. weibl., 69 Jahre, leidet an Wadenkrämpfen und kalten Füßen.
Sonogr. der tiefen Beinart, bds. deutliche Arteriosklerose der tiefen Beinart. hds. distal schlechte Flusssignale ableitbar.
Seit Okt. 2002 werden bei der Pat. 2 x wöchentl. an beiden Beinen physikal. energet. Wickel durchgeführt.
Auftragen von Aroma Bergkräuteröl - Wickel mit Stärke 2 - nach 5 Behandlungen Stärke 3 Nachbehandlung mit Rosskastanien Gel, welches auch zu Hause von der Pat. verwendet wird Als Zusatzbehandlung werden Sauerstoffbäder zu Hause angewendet.
Die Beschwerden haben sich deutlich gebessert, mit den Wickeln wird auf Wunsch der Pat. fortgesetzt.

 

Fall 3)  Pat. männl., Diab. Typ 2. 76 Jahre. St. post Herzinfarkt. St. post Carotisop.
Sonogr. beider Beine und Beckengef. Verschluss der linken Oberschenkelart., mehrere Stenosen im Bereich beider Unterschenkel, deutliche Verengung der Beckenart. links, linker U.S. keine Pulse tastbar.
Zur Operationsvorbereitung wurden seit Sept. 2002 physik. energ. Wickel täglich durchgeführt. zusätzlich durchblutungsfördernde Infusionen und Ozontherapie verabreicht.
Der Pat. wurde am 18.12.02 erfolgreich operiert (Prof. Kreischmer) und erhält weiterhin energ. Wickel, um die Microcirc. anzuregen, bzw. das Entstehen von Kollateralen in beiden Unterschenkel zu fördern.
Nach Aussage des Pat. hat er die Vorbehandlung als wohltuend empfunden und möchte deshalb auch noch weiter mit dieser Methode behandelt werden.

Dr. Ilse Triebnig
Facharzt für Chirurgie

 

Erfahrungen mit den physikal. energetischen Wickel der Firma "Wiener Kosmetikum"

Ich habe seit Ende Oktober 2002 die Behandlung mit physik. energ. Wickel des Herrn Dolensky begonnen. Die Applikation nach seiner Anleitung durchgeführt und bisher bei meinem Patientengut durchwegs positive Erfahrungen sowohl subjectiv als auch objectiv gemacht.

Den Anfang machte ich mit Pat. mit schweren art. Durchblutungsstörungen. Auf Grund der Vielfalt der Präparate und damit auch vermehrten Möglichkeiten speziell den "diabet. Fuß“ zu behandeln, werde ich auch Pat. mit Varizen in Zukunft mit "Dolensky Wickel" betreuen.

Villach,  3.1.2003
Dr. Ilse Triebnig

 

Dr. Erwin PIoberger
FA für Unfallchirurgie
Massageinstitut
Bahnhofstraße 17
4752 Riedau

Ergebnis und Erfahrung in der Therapie mit den physikalisch-energetischen Wickel der Firma Wiener Kosmetikum

 

In unserer Ordination bzw. im Massageinstitut wurden im Oktober 2002

14 Patienten mit je 5 Wickeltherapien, getränkt mit den physikalisch energetischen Wickeln 1 oder 2 ( =70 Therapien) der Firma Wiener Kosmetikum behandelt.

Die Wickel in der angegebenen Stärke wurden abwechselnd verabreicht. Weiters wurden vor der Applikation der Wickel die erkrankten bzw. verletzten Regionen mit dem von der Firma zur Verfügung gestellten Ice- Gel abgedeckt und anschließend die Wickelung in entsprechender Weise durchgeführt. Nach dieser Wickelung wurden die Patienten in Folien eingeschlagen und am Massagetisch für einen Zeitraum von 25 Minuten gelagert. Am Beginn der Lagerung wurden in der Hals- und Brustregion die eröffnenden Griffe der manuellen Lymphdrainage durchgeführt.

 

Patientengut:

I) Chronische Lumbalgie

Bei 9 Patienten wurden nach entsprechender Abklärung bzw. Untersuchung Therapien mit klassischer Massage (5x) bzw. manueller Neuraltherapie nach Froneberg (4x) durchgeführt. Nach diesen durchgeführten Behandlungen wurde das Ice- Gel von Th6 beginnend , über das Gesäß bis zur oberen Hälfte der Oberschenkel an der Rückseite und an der Vorderseite von Höhe des Nabels bis in die obere Hälfte der Oberschenkel aufgetragen, die oben erwähnten Wickel angelegt und zwar so, dass bei den Zehen begonnen wurde und die Wickel bis zum 5/6 Interkostalraum beidseits hochgezogen wurden.

Ergebnis:

Subjektiv:

Alle Patienten berichteten bereits nach der ersten Anwendung über ein mehr oder minder starkes Ansteigen der Hammenge, welches bis zu drei Tagen dauerte. Weiters berichteten alle Patienten, dass es zu einem deutlichen Wärmegefühl in der verspannten paravenebralen Muskulatur kam. Bereits nach zwei Anwendungen berichteten die Patienten über eine deutliche Abnahme der Schmerzen.

Objektiv:

Es zeigte sich bei allen Patienten nach zwei Therapien eine deutliche Verbesserung der Beweglichkeit in der Brust- und Lendenwirbelsäule. Man konnte eine deutliche Abnahme der Verspannung in der paravertebralen Muskulatur tasten. Alle 9 Patienten berichteten nach den fünf durchgeführten Therapien, dass sie vollkommen schmerzfrei sind.

 

II) Hämatome nach vorderen Kreuzbandplastiken am Kniegelenk, Oberschenkel und Unterschenkel.

Zwei Patienten standen nach einer durchgeführten vorderen Kreuzbandplastik mit der Sehne des M. semitendinosus in unserer Behandlung. Beide Patienten hatten eine Woche nach der Operation , beginnend an der Sehnenentnahmestelle ausgeprägte Hämatome , die sich über das Kniegelenk bis auf den Unterschenkel zogen.
Bei beiden Patienten bestanden wegen der Schmerzen Bewegungseinschränkungen an den operierten Kniegelenken in einem Ausmaß von S 0-10-60 bzw. SO-10-45. Bei diesen Patienten wurde am Bein das Ice- Gel aufgetragen und anschließend jeweils zwei Bandagen mit den Lösungen l oder 2 bis zur Leistenregion gewickelt und diese Wickel wieder für 25 Minuten belassen. Auch bei diesen Patienten wurden die eröffnenden Handgriffe der manuellen Lymphdrainage an der Hals- Brustregion durchgeführt.

Ergebnis:

Bei beiden Patienten ist es nach drei Anwendungen zu einer deutlichen Abnahme der Schmerzen, zu einer Rückbildung der Schwellung und einer Abnahme der Hämatomverfärbung am Ober- und Unterschenkel gekommen. Nach fünf Therapien betrug die Beweglichkeit im Kniegelenk S 0-0-80 und es konnten die weiteren physiotherapeutischen Maßnahmen ohne weitere Probleme durchgeführt werden.

 

III) Morbus Sudeck:

Eine Patientin stand mit einem sowohl klinisch als auch röntgenologisch bestehenden Morbus Sudeck nach einer achtwöchigen Gipsfixation wegen eines Fersenbeinbruch Gruppe V in unserer Therapie. Es wurden bei dieser Patientin die Ice- Gel und Beinwickel wie bereits beschrieben durchgeführt und zusätzlich' eine Behandlung mit dem Magnetfeld verabreicht.

Ergebnis:

Nach der Anwendung von drei Beinwickeln und dreimaliger Magnetfeldtherapie ist es zu einer deutlichen Abnahme der Schwellung , zu einer deutlichen Abnahme der Überwärmung und auch der Schmerzen gekommen. Nach fünf Therapien hat die Patientin normales Schuhwerk tragen können. Der Gang war wieder unauffällig, subjektiv bestand Schmerzfreiheit, sodass auf Wunsch der Patientin die Behandlung vorerst abgeschlossen wurde.

 

IV / V) Operierte Spondylolisthese (1 Patient).

Arthrose beider oberen Sprunggelenke und Arthrodesen beider unteren Sprunggelenke nach Fersenbeintrümmerbruch (l Patient)

Es handelt sich um eine Patientin, bei der vor zwanzig Jahren eine Spondylolisthese L5/S1 operiert wurde und bei der seither chronische Schmerzen in der unteren Lendenwirbelsäule bestehen.

Der Patient mit der Arthrose in beiden oberen Sprunggelenken und den Arthrodesen in den unteren Sprunggelenken hat diese Verletzung vor 29 Jahren erlitten.

Bei beiden Patienten konnte durch die Anwendung der physikalisch energetischen Wickel l und 2 in Kombination mit anderen Therapien (Massagen, manuelle Neuraltherapie nach Froneberg, Lasertherapie, Magnetfeldtherapie) keine signifikante Besserung der Beschwerden erzielt werden.

Zusammenfassung:

Wir haben in unserer Ordination bzw. in unserem Massageinstitut die physikalisch energetischen Wickel l und 2 der Firma Wiener Kosmetikum in Kombination mit dem Ice- Gel derselben Firma bei Patienten mit chronischer Lumbalgie, Blutergüssen am Oberschenkel und Unterschenkel nach Kreuzbandersatzoperationen, Morbus Sudeck, operierter Spondylolisthese vor 20 Jahren und Arthrosen an beiden oberen Sprunggelenken bzw. Arthodesen an beiden unteren Sprunggelenken nach Fersenbeinbrüchen in Jahre 1973 verwendet.

Bei den Patienten, bei denen lang anhaltende Schmerzbilder( 20 bzw. 29 Jahre) bestehen, konnte keine Verbesserung, auch nicht in Kombination mit anderen therapeutischen Maßnahmen erzielt werden.

Bei allen anderen Patienten ist es nach einer Anwendung von fünf Therapien zu einer deutlichen Verbesserung der subjektiven und objektiven Beschwerden gekommen, wobei darauf hingewiesen werden soll, dass subjektiv kein signifikanter Unterschied in der Behandlung mit der physikalisch energetischen Lösung l oder 2 bestanden hat.

Aufgrund dieser Ergebnisse können wir die Behandlung mit diesen Produkten der Firma Wiener Kosmetikum als alleinige Therapie oder als begleitende Therapie zu anderen therapeutischen Maßnahmen empfehlen und werden diese Therapie ab sofort unseren Kunden bzw. Patienten in unserer Ordination und in unserem. Massageinstitut anbieten.