Ergebnis und Erfahrung in der Therapie mit den physikalisch-energetischen Wickel der Firma Wiener Kosmetikum

Dr. Erwin PIoberger
FA für Unfallchirurgie
Bahnhofstraße 17
4752 Riedau

In unserer Ordination bzw. im Massageinstitut wurden im Oktober 2002

14 Patienten mit je 5 Wickeltherapien, getränkt mit den physikalisch energetischen Wickeln 1 oder 2 ( =70 Therapien) der Firma Wiener Kosmetikum behandelt.

Die Wickel in der angegebenen Stärke wurden abwechselnd verabreicht. Weiters wurden vor der Applikation der Wickel die erkrankten bzw. verletzten Regionen mit dem von der Firma zur Verfügung gestellten Ice- Gel abgedeckt und anschließend die Wickelung in entsprechender Weise durchgeführt. Nach dieser Wickelung wurden die Patienten in Folien eingeschlagen und am Massagetisch für einen Zeitraum von 25 Minuten gelagert. Am Beginn der Lagerung wurden in der Hals- und Brustregion die eröffnenden Griffe der manuellen Lymphdrainage durchgeführt.

 

Patientengut:

I) Chronische Lumbalgie

Bei 9 Patienten wurden nach entsprechender Abklärung bzw. Untersuchung Therapien mit klassischer Massage (5x) bzw. manueller Neuraltherapie nach Froneberg (4x) durchgeführt. Nach diesen durchgeführten Behandlungen wurde das Ice- Gel von Th6 beginnend , über das Gesäß bis zur oberen Hälfte der Oberschenkel an der Rückseite und an der Vorderseite von Höhe des Nabels bis in die obere Hälfte der Oberschenkel aufgetragen, die oben erwähnten Wickel angelegt und zwar so, dass bei den Zehen begonnen wurde und die Wickel bis zum 5/6 Interkostalraum beidseits hochgezogen wurden.

Ergebnis:

Subjektiv:

Alle Patienten berichteten bereits nach der ersten Anwendung über ein mehr oder minder starkes Ansteigen der Hammenge, welches bis zu drei Tagen dauerte. Weiters berichteten alle Patienten, dass es zu einem deutlichen Wärmegefühl in der verspannten paravenebralen Muskulatur kam. Bereits nach zwei Anwendungen berichteten die Patienten über eine deutliche Abnahme der Schmerzen.

Objektiv:

Es zeigte sich bei allen Patienten nach zwei Therapien eine deutliche Verbesserung der Beweglichkeit in der Brust- und Lendenwirbelsäule. Man konnte eine deutliche Abnahme der Verspannung in der paravertebralen Muskulatur tasten. Alle 9 Patienten berichteten nach den fünf durchgeführten Therapien, dass sie vollkommen schmerzfrei sind.

 

II) Hämatome nach vorderen Kreuzbandplastiken am Kniegelenk, Oberschenkel und Unterschenkel.

Zwei Patienten standen nach einer durchgeführten vorderen Kreuzbandplastik mit der Sehne des M. semitendinosus in unserer Behandlung. Beide Patienten hatten eine Woche nach der Operation , beginnend an der Sehnenentnahmestelle ausgeprägte Hämatome , die sich über das Kniegelenk bis auf den Unterschenkel zogen.
Bei beiden Patienten bestanden wegen der Schmerzen Bewegungseinschränkungen an den operierten Kniegelenken in einem Ausmaß von S 0-10-60 bzw. SO-10-45. Bei diesen Patienten wurde am Bein das Ice- Gel aufgetragen und anschließend jeweils zwei Bandagen mit den Lösungen l oder 2 bis zur Leistenregion gewickelt und diese Wickel wieder für 25 Minuten belassen. Auch bei diesen Patienten wurden die eröffnenden Handgriffe der manuellen Lymphdrainage an der Hals- Brustregion durchgeführt.

Ergebnis:

Bei beiden Patienten ist es nach drei Anwendungen zu einer deutlichen Abnahme der Schmerzen, zu einer Rückbildung der Schwellung und einer Abnahme der Hämatomverfärbung am Ober- und Unterschenkel gekommen. Nach fünf Therapien betrug die Beweglichkeit im Kniegelenk S 0-0-80 und es konnten die weiteren physiotherapeutischen Maßnahmen ohne weitere Probleme durchgeführt werden.

 

III) Morbus Sudeck:

Eine Patientin stand mit einem sowohl klinisch als auch röntgenologisch bestehenden Morbus Sudeck nach einer achtwöchigen Gipsfixation wegen eines Fersenbeinbruch Gruppe V in unserer Therapie. Es wurden bei dieser Patientin die Ice- Gel und Beinwickel wie bereits beschrieben durchgeführt und zusätzlich' eine Behandlung mit dem Magnetfeld verabreicht.

Ergebnis:

Nach der Anwendung von drei Beinwickeln und dreimaliger Magnetfeldtherapie ist es zu einer deutlichen Abnahme der Schwellung , zu einer deutlichen Abnahme der Überwärmung und auch der Schmerzen gekommen. Nach fünf Therapien hat die Patientin normales Schuhwerk tragen können. Der Gang war wieder unauffällig, subjektiv bestand Schmerzfreiheit, sodass auf Wunsch der Patientin die Behandlung vorerst abgeschlossen wurde.

 

IV / V) Operierte Spondylolisthese (1 Patient).

Arthrose beider oberen Sprunggelenke und Arthrodesen beider unteren Sprunggelenke nach Fersenbeintrümmerbruch (l Patient)

Es handelt sich um eine Patientin, bei der vor zwanzig Jahren eine Spondylolisthese L5/S1 operiert wurde und bei der seither chronische Schmerzen in der unteren Lendenwirbelsäule bestehen.

Der Patient mit der Arthrose in beiden oberen Sprunggelenken und den Arthrodesen in den unteren Sprunggelenken hat diese Verletzung vor 29 Jahren erlitten.

Bei beiden Patienten konnte durch die Anwendung der physikalisch energetischen Wickel l und 2 in Kombination mit anderen Therapien (Massagen, manuelle Neuraltherapie nach Froneberg, Lasertherapie, Magnetfeldtherapie) keine signifikante Besserung der Beschwerden erzielt werden.

Zusammenfassung:

Wir haben in unserer Ordination bzw. in unserem Massageinstitut die physikalisch energetischen Wickel l und 2 der Firma Wiener Kosmetikum in Kombination mit dem Ice- Gel derselben Firma bei Patienten mit chronischer Lumbalgie, Blutergüssen am Oberschenkel und Unterschenkel nach Kreuzbandersatzoperationen, Morbus Sudeck, operierter Spondylolisthese vor 20 Jahren und Arthrosen an beiden oberen Sprunggelenken bzw. Arthodesen an beiden unteren Sprunggelenken nach Fersenbeinbrüchen in Jahre 1973 verwendet.

Bei den Patienten, bei denen lang anhaltende Schmerzbilder( 20 bzw. 29 Jahre) bestehen, konnte keine Verbesserung, auch nicht in Kombination mit anderen therapeutischen Maßnahmen erzielt werden.

Bei allen anderen Patienten ist es nach einer Anwendung von fünf Therapien zu einer deutlichen Verbesserung der subjektiven und objektiven Beschwerden gekommen, wobei darauf hingewiesen werden soll, dass subjektiv kein signifikanter Unterschied in der Behandlung mit der physikalisch energetischen Lösung l oder 2 bestanden hat.

Aufgrund dieser Ergebnisse können wir die Behandlung mit diesen Produkten der Firma Wiener Kosmetikum als alleinige Therapie oder als begleitende Therapie zu anderen therapeutischen Maßnahmen empfehlen und werden diese Therapie ab sofort unseren Kunden bzw. Patienten in unserer Ordination und in unserem. Massageinstitut anbieten.
btn

 

 

Diese Website verwendet Cookies - nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer „Datenschutzerklärung“ am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Webseite besuchen zu können.