Der Säureschutzmantel der Haut

Ein Märchen der Industrie


Die Haut ist das grösste Organ des Körpers, hat viele Eigenschaften und Funktionen zu erfüllen, aber der Schutz gegen äusere Einflüsse ist mit der Lederhaut gegeben und nicht mit dem“Säureschutzmantel der Haut ”.

Die Haut ist nur sauer, weil der Körper übersäuert ist. Ist der Körper neutral, dann ist auch die Haut neutral.

Die Kosmetikindustrie verwendet in den Rezepturen chemische Säuren wie z.B. Zitronensäure, welche als sehr starke Säure gilt. Starke Säuren verdrängen schwache Säuren. Zitronen sind in natürlichem  Zustand basisch aber die Zitronensäure ist eine ganz starke chemische Säure und wird deshalb in dem Rezepturen verwendet, weil man nur wenig benötigt, um auf einem pH Wert von 5,5 zu kommen. Hyaluronsäure ist eine extrem schwache Säure und absolut wertlos, wenn man eine derartige chemische Creme verwendet.

Hyaluronsäure hat ihre beste Auswirkung mit “Extrait Rose noire„ ein Extrakt natürlicher Öle!

Säuren und Säuren erzeugen Allergien ! Säuren und Basen wie bei “Wiener Kosmetikum „ macht das Haut samtig und fein.

Der Begriff des „Säuremantels der Haut“, der später zu Säureschutzmantel (Hydrolipidmantel) wurde, geht auf die Arbeiten des Mediziners Alfred Marchionini zurück, der zusammen mit seinem Lehrer Heinrich Schade 1928 einen Artikel in der Klinischen Wochenschrift mit dem Titel: Der Säuremantel der Haut  veröffentlichte. Durch Messungen der Wasserstoffionenkonzentration stellten sie fest, dass die Hautoberfläche von einer Säureschicht bedeckt ist. Diese Erkenntnis war allerdings nicht völlig neu. Schon 1892 hatte Ernst Heuss diese Feststellung getroffen. Marchionini stellte aber erstmals einen Zusammenhang zwischen gemessenen sauren pH-Werten und der bakteriellen Besiedlung der Haut her.

In-vitro-Untersuchungen ließen später erhebliche Zweifel aufkommen, ob der gemessene pH-Wert allein zur Bakterienabwehr beiträgt. Pillsbury und Rebell maßen ein gleich gutes Wachstum von Staphylococcus aureus bei pH 5, 6 und 7. Weitere Untersuchungen kamen zu dem Ergebnis, dass der Milieu-pH zwar nicht die Anzahl der Hautkeime beeinflusst, wohl aber ihre enzymatische Aktivität. Später wurde das Konzept des Säureschutzmantel vor allem von der Werbeindustrie aufgegriffen und vermarktet. Synthetische Detergentien sollten den Säureschutzmantel besser „schützen“ (bzw. wiederherstellen) als die alkalischen Seifen.

Wer ist übersäuert und warum ?
Das hat primär mit der Bewegung und der Evolution  zu tun. Hochleistungssportler sind übersäuert und leider auch alle jene Personen, welche gar kein Sport betreiben. Wir waren Jäger und Sammler, immer unterwegs aber selten zu schnell.

Symptome, die zeigen dass der Körper übersäuert ist:
Eine Übersäuerung des Körpers ist der Anfang vieler Krankheiten. Bei einer Übersäuerung des Körpers reichen die Basen im Körper nicht aus, um den Säure-Basen-Haushalt im Gleichgewicht zu halten. Der pH-Wert des Körpers muss in einem bestimmten Bereich liegen, um Schäden am Körper zu vermeiden. Schon geringe Abweichungen des pH-Wertes stören wichtige Körperfunktionen, wie den Transport von Nährstoffen und Sauerstoff, die Weiterleitung von Nervensignalen und die Tätigkeit von Hormonen und Enzyme. Die häufigste Ursache einer Übersäuerung sind zu viele Säure bildende Lebensmittel. Aber auch schlechte Gewohnheiten wie Rauchen, übermäßiger Alkoholkonsum, Stress, Angst und negative Gedanken sind häufige Gründe, dass der Körper übersäuert ist.

In unserem Blut muss ein leicht basischer pH-Wert zwischen 7,35 und 7,44 herrschen. Es gibt auch einige Bereiche, die sauer sein müssen, wie zum Beispiel das Milieu im Magen (der pH-Wert liegt zwischen 1 und 2). Die saure Umgebung sorgt hier für eine optimale Verdauungsleistung.

Hautprobleme
Die Haut gehört zu den entgiftenden Organen des Körpers. Schwimmen zu viele Säuren im Blutstrom, wird das Blut anfällig für Bakterien und Giftstoffe. Neben der Leber beginnt auch die Haut zu kompensieren und versucht, die Giftstoffe und Säuren heraus zu spülen. Dieser Entgiftungsprozess zeigt sich oft in Form von Akne, Allergien, Hautausschlägen und Ekzemen.

Wiener Kosmetikum Produkte  
Die Inhaltsstoffe von unseren Produkte sind haut-und umweltfreundlich. Diese sind leichte basische Produkte und innerhalb sind Pflanze und Kräuter deshalb können Sie keine Nebenwirkungen wie: Allergie odern Hautreizungen.  Bio-basische oder naturnahe überwiegend Hautpflegeprodukte, spezielle Produkte zur Haarpflege und zum Haarschutz können Sie bei uns finden und ein ganz besonderes Erlebnis haben.
Die Creme von Wiener Kosmetikum sind leicht basich und daher sehr gut verträglich für alle Hauttypen.

Hyaluron-Cremen vom Wiener Kosmetikum
Hyaluronsäure-Präparate sorgen für einen ausgeglichenen Feuchtigkeitshaushalt der Haut. Der Teint erscheint ebenmäßiger, und hauteigene Stützsysteme können effizienter gefördert werden. Die ersten kleine Fältchen können beseitigt und tiefere Falten gemildert werden. Unsere Hyaluronprodukte sind frei von Parabenen; die Hyaluronsäuren sind pflanzlicher Natur. Die Cremen enthalten zahlreiche hautpflegende Öle, wie Arganöl, Andirobaöl, Kameliensamenöl, Muru Muru-Butter, Cupuacu und Buritiöl sowie Kräuterextrakte und Wirkstoffe.

Extrait Rose noire
Es sieht aus wie Öl, ist aber eben ein Extrakt aus natürlichem Öl, enthält Pflegesubstanzen, zieht gut ein und macht die Haut samtig weich. Extrait Rose noire ist das ideale Pflegeprodukt zur Vervollständigung der Behandlung mit Hyaluronsäure. Hyaluron Extrème wird auf die gereinigte Haut dünn aufgetragen und mit den Fingern eingeklopft.

Diese Website verwendet Cookies - nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer „Datenschutzerklärung“ am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Webseite besuchen zu können.