Aromatherapie-Wickelmethode

AROMATHERAPIE-WICKELMETHODE

 

Der „Aroma-Wickel“ ist ein aus Kräutern aufgebautes Produkt, welches die Fettverbrennung im Körper anregt. Wobei mit dem Wickel Lipide abgebaut werden, welche im normalen Fettstoffwechsel niemals abgebaut werden.

Hierzu zählen LDL-Cholesterin, Triglyceride und natürlich auch die Cellulite. Die zusätzlichen membranbildenden Lipide werden zwar nicht abgebaut, aber unter Abgabe von Energie gestrafft.

Die Energiebereitstellung des Körpers wird mit dem „Aroma-Wickel“ extrem erhöht, und zwar in zwei voneinander unterschiedlichen Phasen. Wobei vorerst eine starke Durchblutung (Hyperämie) an den behandelten Stellen entsteht und anschließend gegen Ende der Behandlung eine reduzierte Temperatur seine Wirkung erzielt.

Nach dem Anlegen der Bandagen entsteht nach ca. 5 - 10 Minuten eine Hyperämie an den behandelten Stellen (das heißt von den Knöcheln bis unter die Brust).

Durch diese Hyperämie werden vom Körper an all diese Stellen sauerstoffbeladene Blutkörperchen geschickt, was dazu beiträgt, dass die Mitochondrien (die Kraftwerke in unseren Zellen) vermehrt auch Energie erzeugen. CO2 wird dann von den Blutkörperchen wieder abtransportiert.

Wie schon oben erwähnt, entsteht gegen Ende der Behandlung eine reduzierte Temperatur, welche von Fall zu Fall auch zu leichten Schüttelfrost führen kann.

Der Körper befindet sich ab diesem Zeitpunkt in einer ihm vorsimulierten Situation und wird sofort damit beginnen, alle ihm zur Verfügung stehenden Energieformen möglichst rasch abzubauen.

In einem nächsten Schritt werden Lipoproteine (an Eiweiß gebundene Lipide) von der Leber abgeschickt, mit Energie beladene Schlackenstoffe abgebaut, und natürlich werden die Fettzellen der Cellulite degeneriert.

Die so genannte Fettverbrennung (enzymatische Aufspaltung der hochmolekularen Fette über den Zitratzyklus) muss auf den kleinsten gemeinsamen Nenner aller Energieformen des Körpers (Kreatinphosphat) gebracht werden. Aus dem gewonnenen Kreatinphosphat kann der Körper sofort wieder ATP generieren, welches dann in den Mitochondrien dazu beiträgt, Energie zu erzeugen.

Durch diese Begrenzung auf Kreatinphosphat-Bausteine kann der Körper die Glucosespeicher wieder auffüllen und andere Energieformen bereitstellen, die der Körper ebenfalls benötigt.

Die so genannte Fettverbrennung kann nur in einer Ruhephase stattfinden (wie z.B. im Schlaf). Für die Aufspaltung der hochmolekularen Fette benötigt der Körper sämtliche Energien, die ihm zur Verfügung stehen, um die enzymatische Aufspaltung durchführen zu können.

Findet diese Ruhephase nach einer sportlichen Betätigung statt, und hat die betroffene Person dabei vor allem auch „Kraftraining“ absolviert, dann werden die Fettzellen angeregt sich in Muskelzellen umzuwandeln. Das führt dazu, dass gerade an den Problemzonen des Körpers, insbesondere am Oberschenkel und am Gesäß, eine Vergrößerung der Muskelpartien stattfindet.

Mit dem „Aroma-Wickel“ entsteht dann ein gezielter Aufbau der Muskulatur mit gleichzeitigem Abbau von Fettgewebe an Oberschenkeln, Gesäß und Bauch!

Vor der Wickelmethode wäre eine sportliche Betätigung von Vorteil, denn das Ziel lautet Abnahme von Körpergewicht (Fett).

Mit dem „Aroma-Wickel“ werden Blockaden abgebaut, Übersäuerungen neutralisiert (jeder Stress führt zur Übersäuerung des Gewebes), die Lymphen angeregt. Danach fühlt man sich lockerer, leichter und schwungvoller.

Wirkungsprinzip

WIRKUNGSPRINZIP


Die Wirkstoffe der jeweiligen Wickelflüssigkeit lösen auf der Hautoberfläche, auf der sie mittels Bandagen aufgebracht wurden, eine starke Hyperämisierung aus. Es entsteht auf der Hautoberfläche ein starkes Wärmegefühl, gefolgt von einer inneren Kälte. Durch den starken Blutandrang in der Hautoberfläche kühlt das darunterliegende Gewebe sehr stark ab und der Körper ist gezwungen, vermehrt Energie zu verbrennen, dh. den Fettverbrennungsprozeß in Gang zu setzen, um die entstandene Kälte in den gewickelten Bereichen auszugleichen. Die Aufrechterhaltung einer konstanten innerlichen Körpertemparatur ist für den menschlichen Organismus lebensnotwenig.

Der durch die Behandlung aktivierte Fettverbrennungs- und Entschlackungsprozeß dauert erfahrungsgemäß drei bis fünf Stunden und sollte weder durch äußerliche noch innerliche Wärmezufuhr (Nahrung, heiße Getränke, Alkohol etc.) unterbrochen werden!

Wirkungsweise der Aromaöle

WIRKUNGSWEISE DER AROMAÖLE


Durch die starke Erwärmung der Hautoberfläche erreichen wir zusätzlich, daß das aufgetragene Aromaöl ohne zu Hilfenahme von äußerer Wärmezufuhr, wie Heizdecken oder Tiefenwärme sehr tief in die Hautschichten eindringen und dort seine Wirkung voll entfalten kann. Das Ergebnis ist eine samtweiche Haut.

Mit Hilfe der Bandage erzielen wir eine deutliche Gewebestraffung.


Mit der Aromatherapie-Wickelmethode wird der Fettverbrennungsprozeß, der Stoffwechsel und der Lymphfluß aktiviert und dies führt zu einer gründlichen Entschlackung, Entgiftung und Entsäuerung des Körpers.

Grundlagen für den Behandlungserfolg

GRUNDLAGEN FÜR DEN BEHANDLUNGSERFOLG


1. Beratungsgespräch
Von großer Bedeutung ist das Beratungsgespräch, in dem Sie der Kundin das Wirkungsprinzip der Aromatherapie-Wickelmethode nahe bringen. Zeigen Sie Ihrer Kundin den Weg, wie man mit Hilfe der Aromatherapie-Wickelmethode in Kombination mit regelmäßiger Ausdauerbewegung und ausgewogener Ernährung die gewünschte Traumfigur erreichen kann.

2. Kundenkarte
Wir empfehlen eine Kundenkarte für jede Kundin zuführen. Das genaue Festhalten der jeweils von Ihnen durchgeführten Behandlung und deren Auswirkung hilft Ihnen die Aromatherapie- Wickelmethode genau auf die Bedürfnisse Ihrer Kundin abzustimmen und zum Erfolg zuführen.

3. Feststellen der Hautbeschaffenheit
Bei Damen mit sehr empfindlicher Haut ist ein Verträglichkeitstest durchzuführen. Sie tragen einige Tropfen Aromawickel soft (Mischungsverhältnis siehe Behandlungsvorbereitung) im Pulsbereich auf. Die Kundin sollte Ihnen am nächsten Tag mitteilen, wie lange die Hautrötung angehalten hat, ob die Haut eventuell erhoben war oder sich sogar Quaddeln (kleine Wasserbläschen) gebildet haben. Sollte die Hautrötung länger als 5 Stunden angehalten haben, sich eine Hauterhebung und / oder Quaddeln gebildet haben, darf keine Aromatherapie­Wickelbehandlung durchgeführt werden.

4. Bewegung
Es soll abgeklärt werden, ob ihre Kundin unterbewegt ist, regelmäßig eine leichte Ausdauerbewegung oder Sport betreibt.

5. Eß- und Trinkgewohnheiten
Im gegenseitigen Dialog sollten Eß- und Trinkgewohnheiten abgeklärt werden.

6. Gesundheitszustand
Zusätzlich ist der Gesundheitszustand abzuklären, ob der Hormonhaushalt dem Alter der Kundin entsprechend in Ordnung ist, vor allem ob ein Östrogenüberschuß oder Mangel vorliegt, ob die Schilddrüse richtig arbeitet, die Verdauung funktioniert und der Stoffwechsel im Normalbereich liegt. Abgesehen von unseren Eß-, Trink- und Bewegungsgewohnheiten bestimmt vor allem unser Hormonhaushalt, wie viel Wasser, Fett und Schlackenstoffe in unserem Körper gespeichert werden und ob unsere Drüsen richtig arbeiten . Wir denken hier vor allem an die Schilddrüse, die häufig durch die hormonelle Umstellung in den Wechseljahren eher zu langsam arbeitet, und dadurch speichert der Körper vermehrt Wasser und Fett.

Leidet die Kundin an einer chronischen Erkrankung ist zuerst durch den Arzt abzuklären, ob die Aromatherapie-Wickelmethode angewendet werden darf Dies gilt auch. für kreislauflabile Personen, sowie. für Personen mit Krampfadern.

7. Behandlungshäufigkeit
Die Wickelbehandlung sollte mindestens 2 mal pro Woche durchgeführt werden. Einen optimalen Erfolg erzielen Sie jedoch, wenn 3mal pro Woche gewickelt wird.

8. Selbstbehandlung
An den Tagen zwischen den Wickelbehandlungen empfehlen wir der Kundin die Problemzonen mit unseren durchblutungsfördernden Cremen oder Gels selbst zu behandeln. Weiters empfehlen wir der Kundin mit Behandlungsbeginn 3 Wochen lang kurmäßig 3mal täglich 1 Schale Entschlackungstee zu trinken.
Reichen Sie bitte selbst vor jeder Wickelbehandlung der Kundin 1 Schale Entschlackungstee.

9. Essen
Die Kundin sollte 2-3 Stunden vor der Behandlung keine schwerverdauliche Nahrung zu sich nehmen. Sie sollte auch nicht mit leerem Magen zu Ihnen kommen. In beiden Fällen könnte es durch die starke Hyperämisierung (Durchblutung) der Hautoberfläche zu einer gewissen Blutleere im Gehirn kommen. Die Folge wäre Übelkeit und bei kreislaufschwachen Personen könnte es sogar zu einer Ohnmacht führen.

10. Trinken
Wir empfehlen, täglich ausreichend Flüssigkeit zu trinken in Form von Wasser, ungesüßtem Tee, frisch gepressten Frucht- und/oder Gemüsesäften. Reichliche Flüssigkeitszufuhr . fördert die Verdauung, erleichtert den Gift- und
Schlackenabtransport aus dem Körper und versorgt die Haut mit Feuchtigkeit. Eine mit Feuchtigkeit ausreichend versorgte Haut ist glatt und faltenlos.

Der Genuß von industriell hergestellten Limonaden und Energy-Drinks jeder Art sollte unterlassen werden, da alle angeführten Getränke einen hohen Zuckergehalt aufweisen. Wir empfehlen Alkohol- und Nikotingenuß auf ein Minimum zu reduzieren. Hier gilt das Motto: Weniger oder nichts ist mehr"

11. Eßverhalten
Eine der schwierigsten Hürden, die die Kundin meist überwinden muss, ist falsches Eßverhalten.
Ein, jahrelang festgefahrenes Verhaltensmuster ist nicht über Nacht zu ändern; es bedarf großer Willensanstrengung und Disziplin, doch es lohnt sich. Diäten, welcher Art auch immer,, führen meist zu einseitiger Ernährung und somit zu Mangelerscheinungen im Körper. Ganz zu schweigen vom berühmten „YO-YO­Effekt" - rasch 10 Kilo Körpergewicht verloren und rasch wieder 15 Kilo zugenommen. Die daraus folgende Frustration, sowie das psychische und körperliche Unwohlsein ist groß.

Wir empfehlen ausgewogene, gut gekochte, mit Energie angereicherte Mischkost, die unserer heimischen Küche entspricht, viel Obst und Gemüse. Rohes Obst und Gemüse sollten vor allem bis zum frühen Nachmittag gegessen werden, da sie meist später am Tag genossen zu schmerzhaften Blähungen führen, vor allem bei Personen, die einer sitzenden Tätigkeit nachgehen.

Die tägliche Nahrungsmenge sollte auf 4 bis 5 Mahlzeiten aufgeteilt werden, da kleine Portionen besser vom Körper verdaut werden können. Weiters erhält das Gehirn durch die regelmäßige, oftmalige Nahrungsaufnahme die Botschaft, daß genügend Nahrung zur Verfügung steht und das Anlegen von ausgeprägten Fettdepots , für eventuelle „Hungers- bzw. Notzeiten" nicht notwendig ist.

Der Körper gewöhnt sich relativ rasch daran, mehrmals arg Tag kleine Nahrungsmengen zu sich zunehmen, das was er braucht aufzunehmen und das zuviel auszuscheiden. Somit ist der erste Schritt zur Gewichtsreduktion bereits getan.
Zu vermeiden ist der Genuß von Fast Food, denaturierten Lebensmitteln, zu großen Portionen, Essen ohne Hungergefühl,. fettlos zubereiteten Speisen.

Ein Wort zum Fett- und Fleischgenuß:
Der Mensch ist von Natur aus ein Allesfresser und braucht für seine körperliche Gesundheit auch eine gewisse Menge an Fleischzufuhr. Das Fleisch enthält für den Menschen notwendige Aminosäuren, Mineralien und Vitamine, die er in anderen Nahrungsmitteln nicht findet.

Das Fett, ob pflanzlich oder tierisch, ist wiederum ein idealer Energie- und Geschmacksträger. Mit Fett zubereitetes Essen schmeckt besser und das Gefühl des „Satt-Seins" stellt sich wesentlich früher ein. Weiters kann der menschliche Körper nur Vitamine aus der Nahrung aufnehmen, wenn sie in Fett gelöst sind. Gleichzeitig wirkt (las Fett als Gleitmittel beim Verdauungs- und Ausscheidungsprozeß.

12. Ausdauerbewegung
Die generelle Aussage„ Betreiben Sie ab nun regelmäßig Sport" empfehlen wir nicht unbedingt im Gespräch zu verwenden, da „Sport betreiben" bei den meisten von uns das innere Bild des Leistungsdrucks, des Quälens, der Schmerzen, der Frustration, des Unvermögens , etc. aufsteigen läßt.

Eine leichte Ausdauerbewegung in frischer Luft, die in ihrer Intensität zu einer Aktivierung des Fettverbrennungsprozesses , führt, das Gewebe strafft, sowie den Erhalt und Aufbau der Muskulatur. fördert, ist zu empfehlen.

Wichtig ist, daß der Körper regelmäßig bewegt wird, sich die Kundin dabei nicht überanstrengt und langsam mittels Intervalltraining die körperliche Leistung angehoben wird. Eine körperliche Überanstrengung unterbricht den Fettverbrennungsprozeß und der Körper holt sich die notwendige Energie, um die Anstrengung zu meistern direkt aus den zur Verfügung stehenden Kohlehydraten.

Ideale Bewegungsarten sind:
- täglich 30 Minuten flott gehen
- täglich 15- 30 Minuten Radfahren
- 3 mal die Woche leichtes Jogging (Richtstrecke 3 km) - 3 mal die Woche Schwimmen - 20 Minuten

13. Solarium & Sonne
Die Kundin sollte vor der Behandlung kein Sonnenbad nehmen oder das Solarium besuchen, damit die Hautoberfläche durch die Wickelbehandlung nicht überreizt wird.

14. Duschen, Sauna & Bäder
Nach der Wickelbehandlung muß alles unterlassen werden, das den Körper von innen oder außen erwärmt, d.h., den innerlichen Kältezustand beendet, denn damit wird auch der Fettverbrennungsprozeß beendet und die Effizienz der Behandlung ist nicht mehr gegeben. Das Ziel ist, den innerlichen Kältezustand solange wie möglich andauern zu lassen, denn solange greift der Körper auf seine Energiereserven zurück, die er in Form von Fett im weiblichen Körper in den Problemzonen Schenkel, Bauch und Po speichert.

Daher kein heißes Bad, keine heiße Dusche, kein Sauna- oder Solariumbesuch und kein Sonnenbad nach der Aromatherapie-Wickelbehandlung !

15. Entspannung
Verwöhnen Sie Ihre Kundin während des Ruhens mit Entspannungsmusik oder einer wohltuenden Gesichtslymphdrainage. Je wohler sich Ihre Kundin fühlt, desto größer ist die geistige, psychische und körperliche Entspannung und umso effizienter ist der Entschlackungsprozeß durch die Aromatherapie-Wickelmethode..

16. Zusatzbehandlungen
Bieten Sie Zusatzbehandlungen an, die sich günstig auf das Bindegewebe, auf die Verkleinerung der Fettzellen, auf den Lymphfluß und den Fettverbrennungsprozeß auswirken.

Von uns empfohlene Zusatzbehandlungen:
• Manuelle Gesichts-, Ganz- oder Teilkörper -Lymphdrainage
• Leichte, trockene Bürstenmassage
• APM-Massage bei Cellulite - Ziehen des Milzmeridians, um der Milz Energie zuzuführen. Cellulite ist meistens die Folge einer Energieleere der Milz laut TCM (TCM=Traditionelle chinesische Medizin).

• Bei harter Cellulite schröpfen, Behandlungen mit Tiefenwärme. Rollbehandlungen.

17. Steigerungsmöglichkeiten
Der Körper gewöhnt sich sehr rasch an gleichbleibende Reize und reagiert nach einigen Wickelbehandlungen nicht mehr so stark wie zu Beginn. Es ist daher notwendig, nach einigen Wickelbehandlungen andere Reize zu setzen, sei es, daß Sie die nächst stärkere Wickelflüssigkeit verwenden oder eine Wickelflüssigkeit mit anderen Inhaltsstoffen.

18. Mondphasen
Die Löwe- und Schützetage bei abnehmenden Mond empfehlen sich besonders als Behandlungstage. für Damen, die sich gerne nach dem Mondkalender richten.

Behandlungsvorbereitung

BEHANDLUNGSVORBEREITUNG

1. Die benötigte Bandagenanzahl richtet sich nach dem Körpervolumen der Kundin. Die Bandagen werden in eine Plastikwanne gelegt und mit lauwarmen Wasser übergossen. Die Bandagen verbleiben in der Plastikwanne bis sie gut mit Wasser durchtränkt sind.

 

                                                                                                                

 

2. Anschließend werden die Bandagen sehr fest ausgewrungen. Dies ist notwendig, damit die Wickelflüssigkeit nicht zu verwässert wird.

 

 

 

 

 

 

 

3. Nun wird in das Messfläschchen genau bis zum 1. Strich (ca. 50 ml) die Aromawickellotion eingefüllt. Bis zum 2. Strich wird mit Wasser aufgefüllt (ca. 70 ml) und kräftig durchgeschüttelt.
Diese Flüssigkeitsmenge reicht für 3 Bandagen.

 

 

 

4. Der Inhalt des Fläschchens wird nun gleichmäßig über die Bandagen verteilt. Um sicher zu gehen, daß sich die Wickelflüssigkeit gleichmäßig in der Bandage verteilt, empfiehlt es sich, die Bandagen in der Plastikwanne liegen zu lassen und ab und zu zu wenden.

 

 

 

Die Aromawickelflüssigkeit enthält keine flüchtigen Stoffe und verliert durch das Ruhen der Bandagen nicht an Wirkung !

Behandlungstechnik

Behandlungstechnik

Die nachstehend beschriebenen Schritte sind für alle Aromawickel gleich mit Ausnahme des Eiswickels.

1. Hautreinigung

Peelen Sie die zu behandelnden Körperteile. Sollte es in Ihrem Studio nicht möglich sein, ein Peeling durchzuführen, empfehlen wir, daß die Kundin selbst bei sich zu Hause ein Peeling an den zu behandelnden Körperteilen durchführt, bevor Sie Zur Behandlung kommt.

Eine leichte Bürstenmassage ist anzubieten, wenn die Kundin kein Peeling haben will. Wichtig ist, daß die abgestorbenen Hautschüppchen von der Hautoberfläche entfernt sind, damit die Wirkstoffe besser in die Haut eindringen können.

2. Bandagieren & Wickeltechnik

Das Bandagieren der Kundin erfolgt immer im Stehen. Idealerweise steht die Kundin in leichter Grätschstellung, Knie durchgedrückt, mit parallel gestellten Füßen. Das Aromaöl wird an den zu behandelnden Körperstellen sparsam aufgetragen und leicht einmassiert. Es gilt das Motto: Weniger ist mehr!"

Beim Eiswickel entfällt das Auftragen von Aromaölen, da es zu keiner Hyperämisierung der Hautoberfläche kommt.

WICHTIG : Abdecken von Besenreisern, Krampfadern und Blutergüssen!

Auf Krampfadern, Besenreiser und Blutergüssen wird messerrückendick Ice-Gel oder Celu Ven-Ross ( ist Ice Gel mit Rosskastanienextrakt) aufgetragen. Diese beiden Gels haften ganz ausgezeichnet auf der geölten Haut und verhindern die starke Durchblutung der Haut an diesen Stellen.

Die nachstehend angeführte Wickeltechnik gilt für alle Aromawickel.

Die mit der Wickelflüssigkeit gut durchtränkten feuchten Bandagen werden nun straff, jedoch nicht einengend oder einschnürend über Unterschenkel. Oberschenkel, Bauch und Po gewickelt bis knapp unter die Brust.

Hierbei ist zu beachten, daß Sie die Bandage knapp unterhalb der Kniekehle bzw. eine Handbreit unterhalb der Kniescheibe locker um den Kniegelenksbereich legen, um die Lymphknoten nicht einzuengen.

Ca. eine Handbreit oberhalb des Kniegelenkbereiches verstärken Sie den Bandagenzug und wickeln straff bis zur Leistengegend. In der Leistengegend wird die Bandage wie beim Kniegelenksbereich wegen der Lymphknoten locker herumgelegt und wenn möglich einmal um das Gesäß. Das Bandagenende fixieren Sie, indem Sie es in die untere Bandagenwicklung stecken.
Das rechte Bein wird wie das linke Bein gewickelt.

Bandagieren des Leibes

Legen Sie den Bandagenanfang diagonal quer über den Bauch in die rechte Leistengegend. Führen Sie nun die Bandage um die Taille zur linken Leistengegend. Nun bitten Sie die Kundin das Gesäß fest zusammen zu kneifen. Sie umfassen die Popofalte mit der Bandage und heben diese so hoch wie möglich und wickeln mit festem Zug weiter in Richtung Taille Von der Taille. führen Sie die Bandage wieder diagonal abwärts und bedecken die noch freibleibenden Flächen des Gesäß es und Bauches. Zuletzt bandagieren Sie den Magen bis knapp unterhalb der Brust. Sie wickeln den Bauch und das Gesäß straff, ohne jedoch einzuengen oder einzuschnüren. Sie wickeln im Prinzip ein straffes Mieder.

Bodylifting-Wickeltechnik bei Bauchschürze und Hängebauch

Es wird wie oben beschrieben im Stehen gewickelt.
Die Bauchschürze/Hängebauch wird hochgeschoben und mit einer in Nickelflüssigkeit getränkten Bandage umwickelt, so daß Sie nicht nach unten rutschen kann. Die Bandage führen Sie dann ohne besonderen Zug einfach rund um den Leib der Kundin bis knapp unter die Brust. Mit einer Bandage, die Sie vorher nur in Wasser eingeweicht haben und besonders fest ausgewrungen haben, wickeln Sie nun wie unter „Bandagieren des Leibes" beschrieben über die zuvor angebrachte Bandage, o 1.h. Sie wickeln mit straffem Zug ein Mieder. Die Bandage muß feucht sein, ansonsten haftet sie nicht besonders gut auf der feuchten mit Wickelflüssigkeit getränkten Bandage.


3. Das Ruhen

Auf dem Ruhebett liegt bereits eine Nylonfolie Verwenden Sie keinesfalls hitzende Instrumente, wie Heizdecken oder Tiefenwärme Die Kundin legt sich nun aufs Bett. Sie schlagen die Nylonfolie über die bandagierten Körperteile und legen zusätzlich eine Decke darüber. Wir empfehlen die Beine der Kundin hoch zu lagern oder eine Knierolle unter die Knie der Kundin Zu legen.
Bei sehr schlanken Personen tritt das Kältegefühl mangels Fettschicht wesentlich .früher ein, und die Ruhephase wird zwischen 25 und 30 Minuten liegen.
Bei normalgewichtigen Personen empfehlen wir 30 Minuten, bei beleibten Personen zwischen 40 und 45 Minuten.

 

4. Die Endbehandlung - gilt für alle Aromawickel

Nach der Ruhephase werden die Bandagen abgenommen, die behandelnden Körperteile eventuell trocken getupft und unser Nachbehandlungsgel „Celu Gel exclusive" reichlich aufgetragen. Über Krampfadern, Besenreiser und Blutergüsse tragen Sie nochmals Ice Gel oder Celu Ven-Ross auf
Weiters können Sie als Nachbehandlung eine Körperampulle gegen Cellulite oder schlaffe Haut einmassieren, bevor Sie Celu Gel exclusive auftragen, um die Wirkung der Behandlung z u verstärken.

Die Behandlung ist damit abgeschlossen.

BEHANDLUNGSMÖGLICHKEITEN/Cellulite

BEHANDLUNGSMÖGLICHKEITEN/Cellulite

Wir empfehlen, jede Aromatherapie-Wickelbehandlung mit dem Aromawickel soft zu beginnen. Mit dem Aromawickel soft vermeiden Sie eine Überrreizung der Hautoberfläche. Er ist die ideale Vorbereitung für eine längerfristige Therapie.

Ferner empfehlen wir den Steinölwickel als zweiten Wickel zu wählen, um den Körper gezielt zu entstauen, zu entgiften und zu entsäuern.

Leichte Cellulite

Behandlungsbeispiel

Bei empfindlicher Haut:
Bei normaler und derber Haut:
Aromaöl Kräuter der Provinz auftragen
Aromaöl Cellulite auftragen
1 Aromawickel soff
1 Steinölwickel
3 - 4 Aromawickel soft
3 - 4 Aromawickel medium
1 Steinölwickel

 
Von uns empfohlene Zusatzmaßnahmen:

An den Tagen zwischen den Wickelbehandlungen empfehlen wir das Auftragen unserer durchblutungsfördernden Cremen bzw. Gels wie Celu creme extra, Celu Gel cool hot.
• Tägliches, trockenes Bürsten der Problemzonen
• Bindegewebsmassage
• APM-Massage - Ziehen des Milzmeridians

 
Mittlere Cellulite

Die Cellulite ist optisch sehr gut zu erkennen, die Haut zeigt Dellen und wirkt wolkig. Der Kneiftest schmerzt noch nicht. Bei dieser Form der Cellulite ist die Behandlung mit der Aromatherapie-Wickelmethode besonders erfolgreich, denn sie verkleinert die Fettzellen und strafft gleichzeitig durch den Kompressionsverband die Haut.

Behandlungsbeispiel

Bei empfindlicher Haut:
Bei normaler und derber Haut:
Aromaöl Kräuter der Provinz auftragen
Aromaöl Cellulite auftragen
1 Aromawickel soff
2 Steinölwickel
4-5 Aromawickel soft
5-6 Aromawickel medium
2 Steinölwickel
4-6 Straffungswickel
5-6 Aromawickel medium
1 Steinölwickel
4-6 Straffungswickel
Zusätzlich am Ende jeder Wickelbehandlung den Inhalt einer Körperampulle gegen Celullite einmassieren.
 

Von uns empfohlene Zusatzmaßnahmen:

An den Tagen zwischen den Wickelbehandlungen empfehlen wir das Auftragen unserer durchblutungsfördernden Cremen bzw. Gels wie Celu creme extra, Celu Gel cool hot.
• Tägliches, trockenes Bürsten der Problemzonen
• Bindegewebsmassage
• APM-Massage - Ziehen des Milzmeridians
• Ganz- oder Teilkörperlymphdrainage

 

Harte Cellulite

Hier zeigt sich das Hautbild oft sehr straff Beim Kneiftest treten die Verhärtungen bis zu Bohnengröße hervor. Der Kneiftest ist bereits schmerzhaft. Bei dieser Form der Cellulite bringt die Aromatherapie-Wickelmethode einige Erleichterung, aber sie kann damit nicht behoben werden. Hier empfiehlt sich ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Damen, die es jedoch mit der Aromatherapie-Wickelmethode versuchen wollen empfehlen wir eine Kur wie unter „Mittlerer Cellulite" beschrieben mit folgenden zusätzlichen Maßnahmen:

• Schröpfen
• Behandlungen mit Tiefenwärme
• Rollen
• Bewegungstherapie

Behandlungsmöglichkeiten bei Fettleibigkeit

BEHANDLUNGSMÖGLICHKEIT BEI FETTLEIBIGKEIT Wenn die Kundin mit- Ihren Maßnahmen beginnt, Gewicht zu verlieren, sollte sie 3 Wochen lang 3mal pro Woche zu Ihnen wickeln kommen. Dann sollte Sie erst wieder zu Ihnen kommen, wenn ihr ihre Haut z u groß geworden ist, d. h. wenn sie 6 bis 8 Kilogramm Körpergewicht verloren hat. Nun wickeln Sie 3-4 Wochen lang bis die Körperhaut wieder straff ist Diese Behandlungsweise sollte beibehalten werden bis die Kundin ihr angestrebtes Gewicht bzw. Körperumfang erreicht hat. Behandlungsbeispiel Bei empfindlicher Haut: Bei normaler und derber Haut: Bei schlaffer Haut: Aromaöl Kräuter der Provinz auftragen Aromaöl Bergkräuter auftragen Aromaöl Wildblüte auftragen 1 Elektrolyte-Kräuterwickel - spezieller Ganzkörperwickel zum Entsäuern, Entschlacken & Entgiften. 2 Aromawickel soft 3 Algenwickel 3 Straffungswickel Von uns empfohlene Zusatzmaßnahmen: An den Tagen zwischen den Wickelbehandlungen und zur täglichen Weiterbehandlung empfehlen wir das Auftragen unserer durchblutungsfördernden Cremen bz w. Gels, wie Celu creme extra, Celu Gel cool hot, Algenstruffungsgel. • Tägliches, trockenes Bürsten der Problemzonen • Bindegewebsmassage • APM-Massage - Ziehen des Milzmeridians • Ganz- oder Teilkörperlymphdrainage Massieren Sie zusätzlich am Ende jeder Wickelbehandlung im Wechsel den Inhalt einer Körperampulle gegen Cellulite bzw , für schlaffes Gewebe ein.

Behandlungsmöglichkeiten bei Bauchschürze od. Hängebauch

BEHANDLUNGSMÖGLICHKEIT BEI EINER BAUCHSCHÜRZE ODER HÄNGEBAUCH

1.Ist die Bauchschürze oder der Hängebauch NICHT MIT FETT gefüllt und liegen zusätzlich noch Schwangerschaftsstreifen vor, empfehlen wir folgendes:

• Aromaöl Striae (Narbenöl) auftragen
• 1 Aromawickel soft
• 1 Steinölwickel
• 3-4 Aromawickel soft
• 4-6 Straffungswickel
• 4-5 Algenwickel
• 4-6 Straffungswickel
 
Als Nachbehandlung sollte nach jedem Wickel eine Körperampulle gegen schlaffes Gewebe einmassiert werden.

Liegen keine Schwangerschaftsstreifen empfehlen wir das Aromaöl Wildblüte aufzutragen.


Nachstehend angeführte Wickeltechnik ist anzuwenden:

Es wird im Stehen gewickelt. Die Bauchschürze/Hängebauch wird hochgeschoben und mit einer in Wickelflüssigkeit getränkten Bandage umwickelt, so daß Sie nicht nach unten rutschen kann, die Bandage führen Sie dann ohne besonderen Zug einfach rund um den Leib der Kundin bis knapp unter die Brust. Mit einer Bandage die Sie vorher nur in Wasser eingeweicht haben und besonders fest ausgewrungen haben wickeln Sie nun wie unter „Bandagieren des Leibes" beschrieben über die zuvor angebrachte Bandage, cl. h., Sie wickeln mit straffem Zug ein Mieder. Die Bandage muß feucht sein, ansonsten haftet sie nicht besonders gut auf der .feuchten mit Wickelflüssigkeit getränkten Bandage.

Von uns empfohlene Zusatzmaßnahmen

• Gezielte Gymnastik um die Bauchdecke zu stärken
• An den Tagen zwischen den Wickelbehandlungen das Auftragen unserer durchblutungsfördernden Cremen bzw. Gels, wie Celli creme extra, Celli Gel cool hot, Algenstraffungsgel

2. Ist die Bauchschürze oder Hängebauch MIT FETT gefüllt, empfehlen wir folgendes:

• Aromaöl Wildblüte oder Bergkräuter auftragen
• Wickeltechnik wie Zuvor beschrieben
• Als Nachbehandlung sollte im Wechsel nach jedem Wickel eine Körperampulle gegen schlaffes Gewebe oder harte Cellulite einmassiert werden

Von uns empfohlene Zusatzmaßnahmen

• Gezielte Gymnastik um die Bauchdecke zu stärken
• An den Tagen zwischen den Wickelbehandlungen Glas Auftragen unserer durchblutungsfördernden Cremen bzw. Gels, wie Celli creme extra, Celli Gel cool hot, Algenstraffungsgel.
• Gezielte Gewichtsreduktion